Frischkorngericht – Das vitalstoffreiche „Power-Frühstück“

Frischkorngericht – das Power-Frühstück für einen energievollen Start in den Tag!

Hast du schon mal ein Frisch­korn­ge­richt pro­biert? Für mich zählt die­ses gesun­de, nähr­stoff­rei­che Power-Müs­li neben wär­men­dem Por­ridge und selbst­ge­mach­tem Gra­no­la inzwi­schen zu mei­nen abso­lut liebs­ten Frühstücksrezepten!

Im heu­ti­gen Bei­trag möch­te ich dir das Frisch­korn­ge­richt näher vor­stel­len und dir zei­gen, war­um es auch für dei­nen Spei­se­plan eine wert­vol­le Ergän­zung sein kann! Und viel­leicht wirst du es ganz bald genau­so lie­ben wie ich!

Frischkorngericht vs. normales Müsli – wo ist der Unterschied?

Kei­ne Fra­ge: Müs­li ist ein super belieb­ter Früh­stücks-Klas­si­ker und gilt für vie­le sogar als Inbe­griff der gesun­den Ernährung.

Da mag es erst ein­mal über­ra­schen, dass her­kömm­li­ches Müs­li oft lei­der zu Unrecht einen so gesun­den Ruf genießt. Denn die meis­ten käuf­li­chen Flo­cken, Flakes, Pop­pies & Co haben einen ziem­lich star­ken Ver­ar­bei­tungs­pro­zess hin­ter sich, bevor sie ins Laden­re­gal wan­dern. Z.B. wird das geschro­te­te oder geflock­te Getrei­de mit Was­ser­dampf und Hit­ze behan­delt, was es zwar län­ger halt­bar macht, jedoch auch vie­le der wert­vol­len, aber sehr luft- und licht­emp­find­li­chen Inhalts­stof­fe zerstört.

Zudem ent­hal­ten vie­le käuf­li­che Müs­lis jede Men­ge raf­fi­nier­ten Zucker oder ande­re, künst­li­che Süßungs­mit­tel, wodurch sich der gesund­heit­li­che Mehr­wert wei­ter verringert.

Somit sind vie­le Müs­lis lei­der rich­ti­ge „Mogel­pa­ckun­gen“. Doch wie könn­te eine gesün­de­re Alter­na­ti­ve aussehen?

Das Frischkorngericht – vitalstoffreich und gesund!

Beim Frisch­korn­ge­richt (oft auch Frisch­korn­müs­li oder Frisch­korn­brei genannt) han­delt es sich dage­gen um eine sol­che Alter­na­ti­ve. Optisch und geschmack­lich kannst du es dir in etwa wie das soge­nann­te „Bir­cher-Müs­li“ vor­stel­len, das v.a. in der Schweiz sehr beliebt ist. Das Beson­de­re am Frisch­korn­ge­richt ist, dass es täg­lich frisch, d.h. aus uner­hitz­tem (rohem), geschro­te­tem Getrei­de her­ge­stellt wird, wie z.B. aus Wei­zen, Din­kel, Rog­gen, Gers­te, Hir­se, Buch­wei­zen & Co. Dazu wird das Getrei­de am Abend mit Hil­fe einer Getrei­de­müh­le, einer Kaf­fee­müh­le oder einer dafür geeig­ne­ten Küchen­ma­schi­ne zunächst grob geschro­tet und dann über Nacht in etwas Was­ser ein­ge­weicht. Am nächs­ten Mor­gen ist das Getrei­de so weich, dass es pro­blem­los geges­sen wer­den kann. Wie ein Müs­li wird es dann nach Geschmack z.B. noch mit Obst, Nüs­sen und Zitro­nen­saft verfeinert.

Warum ist das Frischkorngericht so gesund?

Die­se Art, Getrei­de zu sich zu neh­men, ist neben gekeim­tem Getrei­de wohl die gesün­des­te Mög­lich­keit. Denn im rohen Zustand ent­hält das Getrei­de­korn im Ver­gleich zu her­kömm­li­chen Voll­korn­pro­duk­ten noch­mal um ein Viel­fa­ches mehr an Nähr­stof­fen, Vit­ami­nen und Mineralstoffen.

V.a. der Gehalt an Vit­amin B1, wel­ches wir drin­gend für gesun­de Ner­ven und den Stoff­wech­sel benö­ti­gen, ist im Frisch­korn­ge­richt viel höher als in gekoch­tem oder ver­ar­bei­te­tem Getrei­de. Zusätz­lich führt das Ein­wei­chen in Was­ser über Nacht dazu, dass wei­te­re wert­vol­le Enzy­me ent­ste­hen. Reich­lich ent­hal­te­ne Bal­last­stof­fe sor­gen für eine gesun­de Ver­dau­ung und hal­ten lan­ge satt.

Nach dem Genuss eines Frisch­korn­ge­richts bin ich den gan­zen Vor­mit­tag lang leis­tungs­fä­hig und bekom­me erst nach 4–5 Stun­den wie­der Hun­ger. Trotz­dem habe ich kei­nen unan­ge­nehm vol­len Magen, son­dern füh­le mich leicht und beschwingt.

Ich kann dir also nur ans Herz legen, die­ses Power-Müs­li unbe­dingt selbst ein­mal zu probieren!

Zubereitung des Frischkorngerichts

  • Besor­ge dir im Bio­la­den oder Reform­haus gan­ze Getrei­de­kör­ner dei­ner Wahl (Hafer, Wei­zen, Din­kel, Rog­gen, Buch­wei­zen etc. …) Es gibt auch Getrei­de­mi­schun­gen, z.B. „5‑Korn-Mischung“, die sich sehr gut eig­nen! Gene­rell ist emp­feh­lens­wert, das Getrei­de von Zeit zu Zeit zu vari­ie­ren oder zu mischen, da jede Sor­te ihr eige­nes Nähr­stoff­pro­fil hat. So stellst du sicher, dass du von allem etwas bekommst.
  • Um das Getrei­de zu schro­ten, benö­tigst du eine Getrei­de­müh­le, eine klei­ne Kaf­fee­müh­le oder eine geeig­ne­te Küchen­ma­schi­ne. Soll­test du nichts davon besit­zen, ist das auch kein Pro­blem! Dann emp­feh­le ich dir Buch­wei­zen als Getrei­de. Er wird näm­lich auch unge­schro­tet schön weich, wenn man ihn in Was­ser ein­weicht. Dazu ist er glu­ten­frei, gut bekömm­lich und hat einen ange­nehm nus­si­gen Geschmack!
  • Schro­te am Abend 3 Ess­löf­fel des Getrei­des und gib den Schrot in eine Schüs­sel. Gib ca. 4–5 EL Lei­tungs­was­ser hin­zu und ver­rüh­re es etwas. Die Was­ser­men­ge soll­te so bemes­sen sein, dass der Schrot zwar kom­plett mit Was­ser benetzt ist, aber nicht dar­in schwimmt oder etwas weg­ge­gos­sen wer­den muss…lieber etwas zu wenig neh­men und noch­mal nach­gie­ßen! Eine brei­ar­ti­ge Kon­sis­tenz ist ideal.
  • Bede­cke die Schüs­sel und las­se das Gan­ze über Nacht (ca. 5–10 Stun­den) bei Zim­mer­tem­pe­ra­tur ste­hen (nicht in den Kühl­schrank stellen!)
  • Am nächs­ten Mor­gen ist das Getrei­de ein­ge­weicht und du kannst dir dein Müs­li fer­tig zubereiten!

Tipps: 

Im Ori­gi­nal­re­zept nach Dr. Bru­ker wird das Frisch­korn­ge­richt mit Obst, einem Schuss fri­scher Sah­ne, etwas Zitro­nen­saft, etwas Honig, sowie gehack­ten Nüs­sen und Saa­ten kom­bi­niert. Milch, Quark oder Joghurt sind für den Frisch­korn­brei unge­eig­net, da die Beob­ach­tung zeigt, dass sie die Bekömm­lich­keit stö­ren können.

Für mei­ne vega­ne Vari­an­te neh­me ich per­sön­lich rohes Man­del­mus statt Sah­ne als gesun­des Fett und las­se den Honig meist weg. Dazu pas­sen sehr gut Äpfel, Bir­ne, ein paar Bee­ren, Man­deln, Lein­sa­men, Zimt und etwas Vanil­le. Aber auch mit Bana­nen, Kokos­flo­cken und etwas Kakao kann das Gan­ze sehr lecker sein – da sind dei­ner Fan­ta­sie kei­ne Gren­zen gesetzt. Pro­bier ein­fach mal ein biss­chen aus, was dir schmeckt!

Wich­tig: Schro­te dein Getrei­de nicht auf Vor­rat! Ach­te dar­auf, dir stets fri­schen Getrei­de­schrot her­zu­stel­len und nur Men­gen zu ver­wen­den, die tat­säch­lich benö­tigt wer­den! Vital­stof­fe sind näm­lich sehr licht- und luft­emp­find­lich und gehen schnell kaputt, wenn das Getrei­de gela­gert wird.

Am Anfang mag das Frisch­korn­ge­richt in Geschmack und Kon­sis­tenz ver­gli­chen mit her­kömm­li­chen Müs­lis schon eine Umstel­lung sein…aber dar­an gewöhnt man sich i.d.R. schnell.

Frischkorngericht und Verträglichkeit

Obwohl es sich beim Frisch­korn­ge­richt eigtl. um eine sehr gesun­de Mahl­zeit han­delt, kann es sein, dass es gera­de am Anfang nicht so gut ver­tra­gen wird. Das liegt dar­an, dass die Darm­flo­ra noch nicht auf so vie­le Nähr- und Bal­last­stof­fe vor­be­rei­tet ist und sich erst ein­mal dar­an gewöh­nen muss. V.a. solan­ge sich Fabrik­zu­cker in der übri­gen Ernäh­rung befin­det, kann es zu Unver­träg­lich­kei­ten kom­men. Dies ist z.B. auch der Grund, war­um ich mei­nen Kli­en­ten die Ein­füh­rung des Frisch­korn­ge­richts eher am Schluss einer Ernäh­rungs­um­stel­lung emp­feh­le, wenn z.B. auch mehr und mehr auf Fabrik­zu­cker ver­zich­tet wird. Denn mit zuneh­men­der Gewöh­nung an eine voll­wer­ti­ge Ernäh­rung ver­schwin­den auch die Pro­ble­me und das Frisch­korn­ge­richt wird gene­rell sehr gut vertragen!

Ich wün­sche dir viel Spaß beim Aus­pro­bie­ren und Genie­ßen! Schrei­be mir doch mal: Wie schmeckt dir das Frisch­korn­ge­richt am bes­ten? Wel­ches Getrei­de benutzt du? 

Alles Lie­be und bis zum nächs­ten Mal!
Angela

(Pho­to by Kevin McCut­che­on)

5 Kommentare bei „Frischkorngericht – Das vitalstoffreiche „Power-Frühstück““

  1. Lie­be Angela,
    das klingt super inter­es­sant. Das Frisch­korn­ge­richt woll­te ich auch ein­mal aus­pro­bie­ren. Ich habe schon die Zuta­ten zu Hau­se. Dei­ne Tipps machen es sicher noch einfacher!
    LG und einen schö­nen Tag!
    Eva
    (von http://www.leckervital.com)

    1. Angela Porfirio sagt: Antworten

      Lie­be Eva!
      Vie­len Dank für dei­ne Worte!
      Das find ich ja klas­se – ich kann es dir nur ans Herz legen! Ein tol­les, nähr­stoff­rei­ches Früh­stück! Geht so ein­fach, ist unglaub­lich nähr­stoff­reich und total wan­del­bar, ganz nach Geschmack! Ich lie­be es und möch­te es nicht mehr mis­sen! Berich­te doch, wie es geklappt hat und wie es dir schmeckt, ich bin gespannt! Alles Lie­be, Angela

  2. Lie­be Angela!
    Heu­te habe ich das Frisch­korn­ge­richt bereits aus­pro­biert. Du hast mich wirk­lich moti­viert. Es war super lecker! Noch ein­mal vie­len Dank für dei­ne Inspiration!
    Ich habe auf Insta­gram ein Foto ein­ge­stellt, da kannst du mal einen Blick drauf werfen.
    Lie­be Grü­ße und ein schö­nes Wochenende! 

    Eva

    1. Angela Porfirio sagt: Antworten

      Lie­be Eva!
      Mensch, das fin­de ich total klas­se!! Dein Foto sieht so schön aus und ich bin mir sicher, dass es bestimmt sehr köst­lich war!
      Hat­test du danach auch das Gefühl, zwar satt, aber nicht voll zu sein? Das fin­de ich näm­lich so schön. Es gibt viel Kraft, aber beschwert nicht!
      Hab auch ein wun­der­vol­les Wochenende!

  3. […] sät­ti­gen­den Müs­li zu star­ten, das dir viel Schwung und Power für den Tag gibt? HIER habe ich ein Rezept für ein lecke­res, voll­wer­ti­ges Früh­stück für […]

Schreibe einen Kommentar

*